Hinweise
Allgemein
Die FIMO Health App ist eine digitale Anwendung zur Unterstützung der Behandlung von erwachsenen Patienten, die unter Fatigue leiden. Die App bietet die Möglichkeit die Fatigue sowie mit der Fatigue einhergehende Symptome und für die Erkrankung relevante Einflussfaktoren zu erfassen, zu dokumentieren und einzusehen. Die Erfassung des Krankheitszustands und -verlaufs erfolgt dabei über validierte wissenschaftliche Fragebögen, während die verschiedenen Einflussfaktoren mit Hilfe von Sensoren von Smartphone und Wearables erfasst werden. Darüber hinaus kann über die App auch die Medikation eintragen und nachverfolgt werden. Zudem unterstützt der in die FIMO Health App integrierte Fatigue Kurs in verschiedenen Modulen das Krankheitsmanagement der Patienten durch wissensvermittelnde Elemente sowie durch praktische Alltagstipps für den Umgang mit der Erkrankung und angeleitete Übungen.
Wissenschaftlicher Ansatz
Mit unserer App erheben wir verschiedene Einflussfaktoren, wie z.B. Bewegung, Schlaf, Stress, Temperatur oder das Wetter. Diese Faktoren können Fatigue und andere Symptome beeinflussen. Innerhalb der App gibt es zudem verschiedene wissenschaftlich fundierte Tests und Fragebögen. Mithilfe dieser Daten können wir verschiedene Analysen durchführen, welche dir beim Umgang mit deinen Symptomen helfen können. Unser Kurs beruht zudem auf den neuesten Ansätzen der kognitiven Verhaltenstherapie und Acceptance- and Commitment-Therapie und kann dich auch beim proaktiven Umgang mit der Erkrankung unterstützen.
In diesem Paper kannst du auch mehr über unseren Ansatz erfahren: https://www.mdpi.com/2076-3425/11/9/1235
Wissenschaftliche Literatur und Quellen
1. Pollard, C. A., Morran, M. P. & Nestor-Kalinoski, A. L. The COVID-19 pandemic: a global health crisis. Physiol. Genomics 52, 549–557 (2020).
2. Di Gennaro, F. et al. Coronavirus Diseases (COVID-19) Current Status and Future Perspectives: A Narrative Review. Int. J. Environ. Res. Public. Health 17, 2690 (2020).
3. Li, J. et al. Epidemiology of COVID-19: A systematic review and meta-analysis of clinical characteristics, risk factors, and outcomes. J. Med. Virol. 93, 1449–1458 (2020).
4. Crook, H., Raza, S., Nowell, J., Young, M. & Edison, P. Long covid—mechanisms, risk factors, and management. BMJ 374, n1648 (2021).
5. Davis, H. E. et al. Characterizing long COVID in an international cohort: 7 months of symptoms and their impact. EClinicalMedicine 38, (2021).
6. Datta, S. D., Talwar, A. & Lee, J. T. A Proposed Framework and Timeline of the Spectrum of Disease Due to SARS-CoV-2 Infection: Illness Beyond Acute Infection and Public Health Implications. JAMA 324, 2251–2252 (2020).
7. Soriano, V., Ganado-Pinilla, P., Sánchez-Santos, M. & Barreiro, P. Unveiling Long COVID-19 Disease. AIDS Rev. 22, 227–228 (2020).
8. National Institute for Health and Care Excellence (NICE), Scottish Intercollegiate Guidelines Network (SIGN) & Royal College of General Practitioners (RCGP). COVID-19 rapid guideline: managing the longterm effects of COVID-19. (2022).
9. Carfì, A., Bernabei, R., Landi, F., & for the Gemelli Against COVID-19 Post-Acute Care Study Group. Persistent Symptoms in Patients After Acute COVID-19. JAMA 324, 603–605 (2020).
10. Pallanti, S., Grassi, E., Makris, N., Gasic, G. P. & Hollander, E. Neurocovid-19: A clinical neuroscience-based approach to reduce SARS-CoV-2 related mental health sequelae. J. Psychiatr. Res. 130, 215–217 (2020).
11. Huang, C. et al. 6-month consequences of COVID-19 in patients discharged from hospital: a cohort study. The Lancet 397, 220–232 (2021).
12. Simani, L. et al. Prevalence and correlates of chronic fatigue syndrome and post-traumatic stress disorder after the outbreak of the COVID-19. J. Neurovirol. 27, 154–159 (2021).
13. Goërtz, Y. M. J. et al. Persistent symptoms 3 months after a SARS-CoV-2 infection: the post-COVID-19 syndrome? ERJ Open Res. 6, 00542–02020 (2020).
14. Boscolo-Rizzo, P. et al. Sequelae in adults at 12 months after mild-to-moderate coronavirus disease 2019 (COVID-19). Int. Forum Allergy Rhinol. 11, 1685–1688 (2021).
15. Lapp, C. W. & John, J. F. Managing COVID-19 post viral Fatigue Syndrome. Fatigue Biomed. Health Behav. 9, 1–8 (2021).
16. Friedman, K. J., Murovska, M., Pheby, D. F. H. & Zalewski, P. Our Evolving Understanding of ME/CFS. Medicina (Mex.) 57, 200 (2021).
17. Fukuda, K. et al. The Chronic Fatigue Syndrome: A Comprehensive Approach to Its Definition and Study. Ann. Intern. Med. 121, 953–959 (1994).
18. Lim, E.-J. et al. Systematic review and meta-analysis of the prevalence of chronic fatigue syndrome/myalgic encephalomyelitis (CFS/ME). J. Transl. Med. 18, 100 (2020).
19. Wong, T. L. & Weitzer, D. J. Long COVID and Myalgic Encephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS)—A Systemic Review and Comparison of Clinical Presentation and Symptomatology. Medicina (Mex.) 57, 418 (2021).
20. Décary, S. et al. Humility and Acceptance: Working Within Our Limits With Long COVID and Myalgic Encephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome. J. Orthop. Sports Phys. Ther. 51, 197–200 (2021).
21. Fowler-Davis, S., Platts, K., Thelwell, M., Woodward, A. & Harrop, D. A mixed-methods systematic review of post-viral fatigue interventions: Are there lessons for long Covid? PLOS ONE 16, e0259533 (2021).
22. Kuut, T. A. et al. A randomised controlled trial testing the efficacy of Fit after COVID, a cognitive behavioural therapy targeting severe post-infectious fatigue following COVID-19 (ReCOVer): study protocol. Trials 22, 867 (2021).
23. Vink, M. & Vink-Niese, A. Could Cognitive Behavioural Therapy Be an Effective Treatment for Long COVID and Post COVID-19 Fatigue Syndrome? Lessons from the Qure Study for Q-Fever Fatigue Syndrome. Healthcare 8, 552 (2020).
24. Kim, D.-Y., Lee, J.-S., Park, S.-Y., Kim, S.-J. & Son, C.-G. Systematic review of randomized controlled trials for chronic fatigue syndrome/myalgic encephalomyelitis (CFS/ME). J. Transl. Med. 18, 7 (2020).
25. Paneroni, Mara. Tele-rehabilitation Program After Hospitalization for COVID-19. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04821934?term=fatigue&type=Intr&cond=COVID-19&draw=5&rank=165 (2021).
26. Caspersen, C. J., Powell, K. E. & Christenson, G. M. Physical activity, exercise, and physical fitness: definitions and distinctions for health-related research. Public Health Rep. 100, 126 (1985).
27. Rooney, S., Moffat, F., Wood, L. & Paul, L. Effectiveness of fatigue management interventions in reducing severity and impact of fatigue in people with progressive multiple sclerosis: a systematic review. Int. J. MS Care 21, 35–46 (2019).
28. Krupp, L. B., LaRocca, N. G., Muir-Nash, J. & Steinberg, A. D. The fatigue severity scale: application to patients with multiple sclerosis and systemic lupus erythematosus. Arch. Neurol. 46, 1121–1123 (1989).
29. Vercoulen, J. H. M. M. et al. Dimensional assessment of chronic fatigue syndrome. J. Psychosom. Res. 38, 383–392 (1994).
30. Fisk, J. D. et al. Measuring the functional impact of fatigue: initial validation of the fatigue impact scale. Clin. Infect. Dis. 18, S79–S83 (1994).
31. Cella, M. & Chalder, T. Measuring fatigue in clinical and community settings. J. Psychosom. Res. 69, 17–22 (2010).
32. Ridsdale, L., Hurley, M., King, M., McCrone, P. & Donaldson, N. The effect of counselling, graded exercise and usual care for people with chronic fatigue in primary care: a randomized trial. Psychol. Med. 42, 2217–2224 (2012).
33. Pinxsterhuis, I., Sandvik, L., Strand, E. B., Bautz-Holter, E. & Sveen, U. Effectiveness of a group-based self-management program for people with chronic fatigue syndrome: a randomized controlled trial. Clin. Rehabil. 31, 93–103 (2017).
34. Chan, J. S. M. et al. Effects of Qigong Exercise on Fatigue, Anxiety, and Depressive Symptoms of Patients with Chronic Fatigue Syndrome-Like Illness: A Randomized Controlled Trial. Evid. Based Complement. Alternat. Med. 2013, 485341 (2013).
35. Clark, L. V. et al. Guided graded exercise self-help plus specialist medical care versus specialist medical care alone for chronic fatigue syndrome (GETSET): a pragmatic randomised controlled trial. The Lancet 390, 363–373 (2017).
36. Friedberg, F., Adamowicz, J., Caikauskaite, I., Seva, V. & Napoli, A. Efficacy of two delivery modes of behavioral self-management in severe chronic fatigue syndrome. Fatigue Biomed. Health Behav. 4, 158–174 (2016).
37. Ho, R. T. H. et al. A randomized controlled trial of qigong exercise on fatigue symptoms, functioning, and telomerase activity in persons with chronic fatigue or chronic fatigue syndrome. Ann. Behav. Med. Publ. Soc. Behav. Med. 44, 160–170 (2012).
38. Janse, A., Worm-Smeitink, M., Bleijenberg, G., Donders, R. & Knoop, H. Efficacy of web-based cognitive–behavioural therapy for chronic fatigue syndrome: randomised controlled trial. Br. J. Psychiatry 212, 112–118 (2018).
39. Knoop, H., van der Meer, J. W. M. & Bleijenberg, G. Guided self-instructions for people with chronic fatigue syndrome: randomised controlled trial. Br. J. Psychiatry 193, 340–341 (2008).
40. Moss-Morris, R., Sharon, C., Tobin, R. & Baldi, J. C. A Randomized Controlled Graded Exercise Trial for Chronic Fatigue Syndrome: Outcomes and Mechanisms of Change. J. Health Psychol. 10, 245–259 (2005).
41. Núñez, M. et al. Health-related quality of life in patients with chronic fatigue syndrome: group cognitive behavioural therapy and graded exercise versus usual treatment. A randomised controlled trial with 1 year of follow-up. Clin. Rheumatol. 30, 381–389 (2011).
42. Powell, P., Bentall, R. P., Nye, F. J. & Edwards, R. H. Randomised controlled trial of patient education to encourage graded exercise in chronic fatigue syndrome. Bmj 322, 387 (2001).
43. Prins, J. B. et al. Cognitive behaviour therapy for chronic fatigue syndrome: a multicentre randomised controlled trial. The Lancet 357, 841–847 (2001).
44. Sharpe, M. et al. Cognitive behaviour therapy for the chronic fatigue syndrome: a randomized controlled trial. BMJ 312, 22‐26 (1996).
45. Tummers, M., Knoop, H., van Dam, A. & Bleijenberg, G. Implementing a minimal intervention for chronic fatigue syndrome in a mental health centre: a randomized controlled trial. Psychol. Med. 42, 2205–2215 (2012).
46. Wallman, K., Morton, A., Goodman, C., Grove, R. & Guilfoyle, A. Randomised controlled trial of graded exercise in chronic fatigue syndrome. Med. J. Aust. 180, 444‐448 (2004).
47. Wearden, A. J. et al. Nurse led, home based self help treatment for patients in primary care with chronic fatigue syndrome: randomised controlled trial. BMJ 340, c1777 (2010).
48. White, P. et al. Comparison of adaptive pacing therapy, cognitive behaviour therapy, graded exercise therapy, and specialist medical care for chronic fatigue syndrome (PACE): a randomised trial. The Lancet 377, 823–836 (2011).
49. Wiborg, J. F., van Bussel, J., van Dijk, A., Bleijenberg, G. & Knoop, H. Randomised Controlled Trial of Cognitive Behaviour Therapy Delivered in Groups of Patients with Chronic Fatigue Syndrome. Psychother. Psychosom. 84, 368–376 (2015).
Medikamente
Mit der Fimo App kannst du die Einnahme deiner Medikamente erfassen. Für den Wechsel oder die Nebenwirkungen von Medikamenten musst du immer mit deinem Behandlungsteam reden.
Kontraindikationen und Ausschlusskriterien
1. Die Fimo Health App ersetzt keinen Arzt.
2. Die Fimo Health App kann keine Diagnose stellen. Das kann nur dein medizinisches Behandlungsteam tun.
3. Verwende die Fimo Health App nur, wenn keine der Kontraindikationen vorliegen, es sei denn, dein Arzt hat dir versichert, dass die Verwendung in deinem Fall sicher ist.
4. Die Empfehlungen und Anordnungen deines medizinischen Behandlungsteams haben immer Vorrang vor den Empfehlungen der Fimo Health App. Du musst diese befolgen, sonst könntest du dir und deiner Gesundheit schaden.
5. Beantworte die Fragen, die dir in der Fimo Health App gestellt werden, sorgfältig und wahrheitsgemäß, insbesondere in Bezug auf deinen Gesundheitszustand, medizinische Indikationen wie Diagnosen und Therapien, körperliche Einschränkungen und Fähigkeiten sowie Schmerzen und andere Symptome. Die Angabe falscher oder inkorrekter Informationen in der Fimo Health App kann dazu führen, dass du Informationen und Übungen erhältst, die für deine Situation und deine aktuellen Fähigkeiten nicht geeignet sind. Die Durchführung dieser Übungen, die nicht für dich bestimmt istkann zu Verletzungen oder anderen Schäden führen.
6. Bevor du Übungen in der Fimo Health App durchführst, solltest du immer die begleitenden Anleitungstexte zu den Audios und Videos aufmerksam lesen und die Anweisungen in den Audios und Videos befolgen. Sie enthalten wichtige Informationen über Kontraindikationen und Übungsanweisungen. Wenn du unsicher bist wie du die Übungen durchführen sollst, unterbrichst du die Übung und kannst dir die Anleitung nochmal anschauen oder fragst einen Arzt oder Therapeuten. Obwohl die Übungen so konzipiert sind, dass du von ihnen selbständig durchgeführt werden könntest, kann eine falsche Ausführung zu Verletzungen oder emotionalem Stress führen.
Kontraindikationen in der App
In der Fimo Health App findest du verschiedene Bewegungsübungen und psychotherapeutische Techniken. Die positive Wirkung dieser Übungen, insbesondere der Bewegungsübungen und der Entspannungs-, Achtsamkeits- und Akzeptanztechniken, ist durch Studien belegt. Sie sollten diese Übungen jedoch nicht anwenden, wenn bestimmte Risiken bestehen. Bitte beachte daher unbedingt diese Hinweise, um die Fimo-App sicher und ohne Schaden zu nutzen.
Medizinische Informationen zu physischen Übungen
Bevor du mit dem Training beginnst, solltest du mit deinem medizinischen Betreuer abklären, ob und mit welchen Einschränkungen du trainieren solltest. Die folgenden Einschränkungen gelten allgemein. Diese Informationen ersetzen nicht das Gespräch mit deinem Arzt.

Nach einer Operation muss die Wundheilung im operierten Bereich abgeschlossen sein, bevor Übungen durchgeführt werden können.
Bei Implantaten muss dein medizinisches Behandlungsteam bestätigen, dass die Bauchlage wieder möglich ist.

Im Falle von orthopädischen Einschränkungen: Wenn bestimmte Übungen nicht oder nur eingeschränkt möglich sind, verzichte bitte auf diese.
In den folgenden Fällen solltest du auf körperliches Training verzichten:
- starke Schmerzen und Verschlimmerung der Schmerzen durch Bewegung
- Fieber oder Temperatur über 38 °C
- akute Infektionen
- Übelkeit und Erbrechen
- Bewusstseinsstörungen und Verwirrtheit
- Schwindel oder Kreislaufbeschwerden
- akute Blutungen oder Blutungsneigung: niedrige Thrombozytenzahl (Thrombozytenzahl unter 10.000/μl)
- bei einem Hämoglobinwert unter 8 g/dl Blut
Hinweis: Diese Kontraindikationen stellen kein Verbot von körperlicher Betätigung dar. Allerdings sollte anstrengende Bewegung vermieden werden. Aktivitäten des täglichen Lebens sind weiterhin möglich!

Medizinische Informationen zu physischen Übungen bei Achtsamkeits-, Akzeptanz- und Entspannungsübungen
Wende die Übungen nicht an oder lasse dir von deinem Arzt oder Therapueten bestätigen, dass die Anwendung unbedenklich ist, wenn:
- bei dir schweren Depressionen, Psychosen und anderen schweren psychischen Erkrankungen, die durch Entspannungs- und Achtsamkeitsmethoden verschlimmert werden könnten,
- bei dir starke körperlichen Schmerzen auftreten oder verschlimmert werden könnten..

Wenn einer dieser Punkte auf dich zutrifft, ist es wichtig, dass du deinen Arzt fragst, bevor du die Fimo Health App benutzt. Auch wenn diese Punkte nicht auf dich zutreffen, kann nicht jede Übung in der Fimo Health App zu jeder Zeit während deiner Krankheit hilfreich sein. Wenn du also merkst, dass eine Übung emotional belastend ist oder dir körperlich oder geistig nicht gut tut, pausiere die Übung. Versuche sie später wieder aufzunehmen. du dich mit dem Training immer noch nicht wohl fühlst oder es dich sehr stresst, unterbrich es vollständig und nimm es nicht wieder auf. Wenn das Stressgefühl anhält, wende dich ggf. an dein medizinisches Behandlungsteam und informiere Sie uns darüber per E-Mail an info@fimo.io.
Das Training ist kein Ersatz für eine psychotherapeutische oder psychiatrische Behandlung! Wenn du dich über einen längeren Zeitraum depressiv fühlst, extreme Angstattacken erlebst, dich selbst verletzt, Selbstmordgedanken hast oder unter anderen psychischen Symptomen leidest, wende dich bitte an deinen Haus- oder Facharzt oder eine psychotherapeutische Praxis.
Für akute Hilfe in Krisensituationen wenden dich an die Krisenhotline 0800 111 0 111 (Internet: www.telefonseelsorge.de) oder an die Helpline 116 111. Bei akuten Suizidgedanken oder konkreten Suizidabsichten rufe bitte sofort die Notrufnummer (112) an.

Nebenwirkungen
Es sind keine Nebenwirkungen bei der Nutzung der Fimo App bekannt.